Ausbau der neuen Räum

Unser Laser ist wieder einsatzbereit

Ein erster Meilenstein nach dem Umzug in die neuen Räume ist erreicht. Der Laser ist wieder einsatzbereit im neuen Maschinenraum aufgebaut.

Zudem haben wir gute Fortschritte beim Ausbau des neuen Sozialraums gemacht. Es fehlen noch ein paar Kleinigkeiten, aber man kann schon gut erkennen wie freundlich und hell der Raum werden wird.

Auch die neue Holzwerkstatt ist nicht mehr nur ein Lagerraum, auch hier kann schon wieder, gewiss noch nicht in vollem Umfange, gearbeitet werden.

Bitte macht euch selber ein Bild und noch viel wichtiger, helft mit.

Wir sind umgezogen

Einigen ist es bereits aufgefallen, das FabLab Neckar-Alb e. V. ist nicht mehr in den Räumen Walter-Simon-Str. 14 zufinden. Ab jetzt findet ihr uns in unseren neuen Räumen, auch wenn diese noch nicht ganz fertig sind. Diese befinden sich in der Ulrichstraße 1 (im Keller unterhalb der alten Räume).

Call! generate!_lab 2018

ENERATE!° addresses contemporary tendencies of art that are based on the interdisciplinary use of electronic media or on the application of digital technologies. GENERATE!° is especially interested in the interrelations between art, research, and technology against its sociopolitical background. Particular attention is put on works that are dedicated to the reflection on generative processes of production, their conditions and their respective algorithmically controlled outputs.

call & more info

(Deutsch) Neue Basics Termine

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Basics Logo

Die Ferien sind vorbei und auch bei uns tut sich langsam wieder was! Unter anderem gibt es wieder Basics Veranstaltungen, bei denen jeder einfach mal ins FabLab schnuppern kann.

Was ist die Idee dahinter? An Dienstag Abenden geben Mitglieder*innen des FabLabs kleine Kurse zu DIY-typischen Themen. Für einen kleinen Beitrag von (meistens) 5€ ist jede*r eingeladen zu kommen. Einige Kurse haben eine beschränkte Teilnehmerzahl. Daher ist eine Anmeldung wichtig.

Bis Weihnachten gibt es Kurse zu Git, der Linux Kommandozeile, zu OpenSCAD und dem Umgang mit dem Laser Cutter.

 

Weitere Infos gibts hier

(Deutsch) Ein Verein macht sich Gedanken zur Durchsuchung des OpenLabs in Augsburg

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Am 20. Juni durchsuchte die Polizei die Wohnungen von Netzaktivisten, sowie in Zuge dessen spontan das OpenLab in Augsburg. Der Vorfall fand in der Netzcommunity eine breite Öffentlichkeit, der CCC bezog Stellung. Auch einige Medien berichteten, Links zur Berichterstattung finden sich am Ende des Textes.

Bei der Durchsuchung wurden Chemikalien und ein 3D-gedrucktes Spielzeug gefunden. Die drei im Lab anwesenden Personen wurden festgenommen. Der Vorwurf der „Vorbereitung eines Explosions- oder Strahlungsverbrechens“ stellte sich schnell als haltlos heraus. Sehr plastisch zeigt sich die Grundlage an diesem „Beweismittel“, einer wenige Zentimeter großen Spielzeug-Miniatur.

Hier sieht man den Funktionsumfang des Spielzeugs.

Das FabLab Neckar-Alb verpflichtet sich nach seiner Satzung nicht an Waffen zu arbeiten. Dennoch hätte sich diese Durchsuchung genauso bei uns abspielen können. Auch wir lagern in kleinen Mengen Chemikalien. Auch bei uns hätte funktionsloses Spielzeug gedruckt werden können.

Wir können nach wie vor nicht nachvollziehen, wie es zu den Festnahmen im OpenLab kommen konnte. Technologie verstehen und ausprobieren zu können ist ein Grundpfeiler der offenen Werkstätten. Chemikalien, gelötete Platinen und 3D-gedruckte Spielzeuge sind einfach Teil davon, so wie sie auch Teil unseres Alltags sind (Computer, Deo, Kugelschreiber). Daher empfinden wir das Vorgehen der Polizei als unverhältnismäßig und unangebracht.

Wir wünschen dem OpenLab in Augsburg, dass sie die konfizierten Gegenstände zurück bekommen, die zerstörten Dinge im Lab repariert werden und sie, vor allem die festgenommenen Mitglieder, eine ernst gemeinte Entschuldigung erhalten. Wir können uns vorstellen, dass so eine Durchsuchung sehr einschüchternd wirken kann. Lasst euch bitte von dem Geschehenen nicht davon abhalten, weiterzumachen.

Linksammlung:

Pressespiegel: https://blog.torservers.net/20180704/coordinated-raids-of-zwiebelfreunde-at-various-locations-in-germany.html
Artikel: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/hausdurchsuchungen-bei-netzaktivisten-chaos-computer-club-kritisiert-polizeivorgehen-a-1216463.html
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Massive-CCC-Kritik-an-Polizei-Hausdurchsuchung-bei-Datenschutz-Aktivisten-4098764.html
Hintergründe: https://twitter.com/pcmaster88/status/1015914229298233344
http://podlist.de/podcast/episode/logbuchnetzpolitik/lnp260-eine-hausdurchsuchung-kommt-selten-allein
https://openlab-augsburg.de/blog/