Eine Küche fürs Fablab

Unser Fablab soll schöner werden (also noch schöner!). Teil von diesem Projekt ist der Einbau einer kleinen aber feinen Küche, in die winzige Ecke zwischen dem Flur zu den Toiletten und dem Zugang zum Laserraum. Der Umbau dauert lange und ist schon in vollem Gange. Ich würde gerne behaupten „jedes mal, wenn man kommt, gibt es was neues zu entdecken“ aber das stimmt oft nicht. Der Fortschritt ist langsam und gemächlich und am Ende wird trotzdem was Gutes drauß werden!

Für die Zukunft heißt das: Bei längeren Workshops am WE kann auch mal gekocht werden, so dass ein Chilli oder ähnliches alle wieder fit macht für die zweite Hälfte. Außerdem gibt es eine Spülmaschine und endlich Platz für Tassen und Tee abseits von Bohrmaschine und Sandstrahlbox.

Wie es sich für ein ordentliches Projekt gehört, ist alles millimetergenau in CAD geplant. Leider haben wir nur unsere Rechnung ohne die krummen und schiefen Wände im Fablab gemacht. Der Schornstein in der Ecke hat dubiose Winkel, die Wände haben Bäuche, der Boden ist abschüssig. Was in der Werkstatt hübsch gerade war, hängt in Realität schief. :-) Alle Wände haben unterschiedliche Materialien, Dübel halten manchmal einfach nicht…Ein wirkliches „selbermach“-Projekt.

Teil des Küchenbaus ist auch die Optimierung der vorderen Toilette. Sie hat jetzt ein Waschbecken erhalten, so dass man nicht in der Küche Hände waschen muss (aber weiterhin kann :-) )

GENERATE!° Festival 2017

GENERATE!° befasst sich mit aktuellen Tendenzen der Kunst, die durch interdisziplinäre Verwendung elektronischer Medien oder den Einsatz digitaler Technologien bestimmt sind. GENERATE!° interessiert sich dabei für wechselseitige Beziehungen zwischen Kunst, Wissenschaft und Technik vor ihrem gesellschaftspolitischen Hintergrund. Besonderes Augenmerk liegt auf konzeptuellen Arbeiten, die der Reflexion auf generative Entstehungsprozesse, deren Bedingungen und jeweiligen algorithmisch gesteuerten Outputs gewidmet sind.

GENERATE!° als übergreifender programmatischer Titel impliziert dabei sowohl künstlerisch-technische Entstehungsprozesse als auch die individuelle Frage nach den Möglichkeiten selbst schöpferisch tätig zu werden. Dadurch soll ein kreativer und kritischer Diskursrahmen über die ästhetischen, gesellschaftspolitischen und ökonomischen Bedingungen und Auswirkungen von Medien- und Informationstechnologien des 21. Jahrhunderts geschaffen werden. GENERATE!° sucht damit Wege und Formen ästhetischer Praxis zu erforschen und zu gestalten, die eine kritische und selbstbestimmte Teilhabe an diesen Entwicklungen fördern und ermöglichen.

GENERATE!° Festival für elektronische Künste findet nach den beiden Festivals der Vorjahre und in der Nachfolge der Licht- und Videokunstfestival-Reihe 2010-2014 sowie mehreren Medienkunstfestivals bereits zum dritten Mal, jeweils unter wechselnden Bedingungen statt.

Die drei Hauptelemente des Festivals sind ein Ausstellungsteil, eine Workshop- und Vortragsreihe sowie ein Performanceprogramm, die verteilt auf mehrere Orte der Stadt mit jeweils eigenem Schwerpunkt stattfinden.

WorkshopsPerformancesAustellung

Inexor Hackathon 2017

Inexor ist ein Open Source Egoshooter, der sich unter anderen durch einen eingebauten Map Editor und seiner klassischen, schnellen Spielweise auszeichnet.

Zwei Jahre nach unseren letzten Hackathon, wird es höchste Zeit für eine Wiederholung.

Der Hackathon wird von Samstag, den 07.10.2017 bis einschließlich Sonntag stattfinden.

Wir empfangen jeden mit offenen Armen der an unseren Projekt generell oder unseren Technologien im Besonderen interessiert ist. Unabhängig davon, ob du nur ein paar Fragen stellen möchtest oder mit uns neue Funktionen entwicklen möchtest, wir freuen uns auf dich! 😊

Um einen kleinen Überblick zu geben, für wen dieser Hackathon interessant sein kann:

  • Leute, die generell an Open Source interessiert sind
    • wir nutzen ausschließen Open Source Texturen, Sounds, Models
    • Fragen über Open Source Licensing sind willkommen
  • Leute, die an einer oder mehren der folgenden Technologien interessiert sind:
    • Node.js
    • Vue.js
    • C/C++, insbesondere C++11
    • Conan.io, C++ package manager
    • Travis, AppVeyor, Jenkins und allgemein Continuous Integration
    • Spiele Engines
    • Code reflection
    • und einige andere Technologien
  • Musiker, Designer, Autoren, Künstler aller Art
    • erstelle neuen, beeindruckenden Content mit uns für Inexor!
  • Lehrer, Studenten, Schüler
  • Jeder der bereits mit unseren Projekt vertraut ist (Entwickler, Benutzer, Content creators)
  • absolut jeder, wirklich.

Mehr Infos gibt es hier.

So war der Maus-Türöffner-Tag

Zum Türöffner-Tag empfingen wir ca. 30 junge Nachwuchstüftler*innen nebst Eltern. Zusammen sahen wir uns drei der beliebtesten FabLab-Geräte-Highlights an: Den Laser-Cutter, mit dem aus Pappelholz Hampelmaus-Bausätze gezaubert haben. Mit unserem Folienplotter setzten wir die Eigenproduktion fort und schnitten für unsere Gäste Tieraufkleber aus Vinylfolie. Neben dem Zusammenbau der Hampelmäuse experimentierten wir mit LEDs und Knopfbatterien, während ein 3D-Drucker damit beschäftigt war, einen zweifarbigen Frosch zu drucken.

Unsere Gäste waren sehr interessiert, haben wunderbar mitgebastelt und hatten viele Fragen, die wir zum Glück fast immer beantworten konnten. Auch die Eltern waren angetan und wir haben uns sehr über Erkundigungen nach unseren offenen Abenden gefreut, wo unsere Tür auch unbegleiteten Erwachsenen offen steht.