Ein Verein macht sich Gedanken zur Durchsuchung des OpenLabs in Augsburg

Am 20. Juni durchsuchte die Polizei die Wohnungen von Netzaktivisten, sowie in Zuge dessen spontan das OpenLab in Augsburg. Der Vorfall fand in der Netzcommunity eine breite Öffentlichkeit, der CCC bezog Stellung. Auch einige Medien berichteten, Links zur Berichterstattung finden sich am Ende des Textes.

Bei der Durchsuchung wurden Chemikalien und ein 3D-gedrucktes Spielzeug gefunden. Die drei im Lab anwesenden Personen wurden festgenommen. Der Vorwurf der „Vorbereitung eines Explosions- oder Strahlungsverbrechens“ stellte sich schnell als haltlos heraus. Sehr plastisch zeigt sich die Grundlage an diesem „Beweismittel“, einer wenige Zentimeter großen Spielzeug-Miniatur.

Hier sieht man den Funktionsumfang des Spielzeugs.

Das FabLab Neckar-Alb verpflichtet sich nach seiner Satzung nicht an Waffen zu arbeiten. Dennoch hätte sich diese Durchsuchung genauso bei uns abspielen können. Auch wir lagern in kleinen Mengen Chemikalien. Auch bei uns hätte funktionsloses Spielzeug gedruckt werden können.

Wir können nach wie vor nicht nachvollziehen, wie es zu den Festnahmen im OpenLab kommen konnte. Technologie verstehen und ausprobieren zu können ist ein Grundpfeiler der offenen Werkstätten. Chemikalien, gelötete Platinen und 3D-gedruckte Spielzeuge sind einfach Teil davon, so wie sie auch Teil unseres Alltags sind (Computer, Deo, Kugelschreiber). Daher empfinden wir das Vorgehen der Polizei als unverhältnismäßig und unangebracht.

Wir wünschen dem OpenLab in Augsburg, dass sie die konfizierten Gegenstände zurück bekommen, die zerstörten Dinge im Lab repariert werden und sie, vor allem die festgenommenen Mitglieder, eine ernst gemeinte Entschuldigung erhalten. Wir können uns vorstellen, dass so eine Durchsuchung sehr einschüchternd wirken kann. Lasst euch bitte von dem Geschehenen nicht davon abhalten, weiterzumachen.

Linksammlung:

Pressespiegel: https://blog.torservers.net/20180704/coordinated-raids-of-zwiebelfreunde-at-various-locations-in-germany.html
Artikel: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/hausdurchsuchungen-bei-netzaktivisten-chaos-computer-club-kritisiert-polizeivorgehen-a-1216463.html
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Massive-CCC-Kritik-an-Polizei-Hausdurchsuchung-bei-Datenschutz-Aktivisten-4098764.html
Hintergründe: https://twitter.com/pcmaster88/status/1015914229298233344
http://podlist.de/podcast/episode/logbuchnetzpolitik/lnp260-eine-hausdurchsuchung-kommt-selten-allein
https://openlab-augsburg.de/blog/

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.