Eine Küche fürs Fablab

Unser Fablab soll schöner werden (also noch schöner!). Teil von diesem Projekt ist der Einbau einer kleinen aber feinen Küche, in die winzige Ecke zwischen dem Flur zu den Toiletten und dem Zugang zum Laserraum. Der Umbau dauert lange und ist schon in vollem Gange. Ich würde gerne behaupten „jedes mal, wenn man kommt, gibt es was neues zu entdecken“ aber das stimmt oft nicht. Der Fortschritt ist langsam und gemächlich und am Ende wird trotzdem was Gutes drauß werden!

Für die Zukunft heißt das: Bei längeren Workshops am WE kann auch mal gekocht werden, so dass ein Chilli oder ähnliches alle wieder fit macht für die zweite Hälfte. Außerdem gibt es eine Spülmaschine und endlich Platz für Tassen und Tee abseits von Bohrmaschine und Sandstrahlbox.

Wie es sich für ein ordentliches Projekt gehört, ist alles millimetergenau in CAD geplant. Leider haben wir nur unsere Rechnung ohne die krummen und schiefen Wände im Fablab gemacht. Der Schornstein in der Ecke hat dubiose Winkel, die Wände haben Bäuche, der Boden ist abschüssig. Was in der Werkstatt hübsch gerade war, hängt in Realität schief. :-) Alle Wände haben unterschiedliche Materialien, Dübel halten manchmal einfach nicht…Ein wirkliches „selbermach“-Projekt.

Teil des Küchenbaus ist auch die Optimierung der vorderen Toilette. Sie hat jetzt ein Waschbecken erhalten, so dass man nicht in der Küche Hände waschen muss (aber weiterhin kann :-) )